Schweizerische Friedensbewegung - Member of WorldPeaceCouncil

Helfen Sie Kuba, COVID-19 und die US-Blockade zu bekämpfen

Während die Welt einen internationalen Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie führt, hat sich Kuba erneut als Inbegriff von Internationalismus und Solidarität erwiesen.

In den letzten Tagen hat die Insel hochqualifizierte medizinische Brigaden in viele Länder entsandt, darunter Italien, Grenada, Jamaika, Nicaragua und Venezuela um mit Dienstleistungen die zu unterstützen, die vom Ausmaß der Krise überwältigt sind.

Am 18. März bot die kubanische Regierung den Passagieren des betroffenen britischen Kreuzfahrtschiffes MS Braemar einen sicheren Hafen, damit es in Havanna anlegen konnte, während viele andere Länder dies ablehnten. Der britische Außenminister Dominic Raab dankte Kuba in einer Erklärung vor dem britischen Parlament öffentlich für diese Unterstützung.

Das antivirale Medikament Interferon Alfa-2b wurde Ländern auf der ganzen Welt zur Verfügung gestellt, um bei der Behandlung von mit COVID-19 infizierten Patienten zu helfen.

Die altruistische Reaktion der Insel auf den globalen Notfall setzt eine lange Geschichte des kubanischen Humanitarismus fort. In den letzten 56 Jahren haben 400.000 kubanische Gesundheitshelfer bei Naturkatastrophen und beim Aufbau von Gesundheitsdiensten in 164 Nationen geholfen. Dazu gehört z. B. die Entsendung von medizinischen Brigaden nach Pakistan nach dem Erdbeben in Kaschmir (2005) nach Haiti, um bei dem verheerenden Ausbruch der Cholera nach dem Erdbeben (2010) zu helfen, und nach Westafrika im Kampf der Region gegen Ebola (2015). Kuba hat seit 1998 35.613 Angehörige der Gesundheitsberufe aus 138 Ländern an der Latin American Medical School ausgebildet.

Gleichzeitig hat die Insel unter den Auswirkungen der 58 Jahre alten kriminellen Blockade der Vereinigten Staaten gelitten, die täglich zu einem Mangel an Nahrungsmitteln, Treibstoff und anderen Grundbedürfnissen führt.

Allein im vergangenen Jahr beliefen sich die Kosten für den kubanischen Gesundheitssektor auf mehr als 104 Millionen US-Dollar.

Während wir schreiben, bekämpft Kuba selbst die Ausbreitung des Coronavirus in seiner eigenen Bevölkerung und benötigt Zugang zu medizinischen Geräten und Ressourcen, zur Behandlung seiner am stärksten gefährdeten Bürger. Kuba hat immer die humanitären Bedürfnisse der Menschen in den Vordergrund gestellt, unabhängig von Grenzen oder Politik. Auch in dieser Zeit der internationalen Krise.

Die US-Blockade ist kriminell, nicht nur wegen ihrer Auswirkungen auf das kubanische Volk, sondern auch, weil es seine Fähigkeit behindert, im weltweiten Kampf gegen das Virus mitzuwirken.

Die Kuba-Solidaritätskampagne dankt den kubanischen Ärzteteams für ihr inspirierendes Beispiel globaler Solidarität. Gleichzeitig rufen wir dazu auf, dass

die britische Regierung dringend eine Vertretung gegenüber den USA abgeben muss, um die Blockade sofort zu beenden oder zumindest vorübergehend auszusetzen, um lebenswichtige Lieferungen von Lebensmitteln, Treibstoff und medizinischer Ausrüstung an das kubanische Volk zu ermöglichen. Das kubanische Volk unterstützte das britische Volk in einer Zeit der Not. Dies ist eine Gelegenheit, unsere Wertschätzung zu demonstrieren.

HIER unterzeichnen: https://cuba-solidarity.org.uk/end-the-blockade/ 

×
×

Warenkorb