Buch Tinu

Frieden. Gerechtigkeit. Menschenwürde.

70 Jahre Schweizerische Friedensbewegung

1949-2019

Martin Schwander, Frieden. Gerechtigkeit. Menschenwürde. 70 Jahre Schweizerische Friedensbewegung
1949 – 2019, Verlag SFB, Basel 2019. Paperback, 464 Seiten, illustriert. Fr. 28.– plus Porto

Aktuelles


NATO auflösen! Frieden schaffen!

29. Juni 2022

Die Schweizerische Friedensbewegung hat ihre Jahrestagung durchgeführt und dabei ein Zeichen gegen den NATO-Gipfel in Madrid gesetzt, der vom 28. bis 30. Juni stattfindet. Im Rahmen der internationalen Mobilisierungen des Weltfriedensrats machten die SFB-Aktivist:innen mit dem Slogan «NATO auflösen! Frieden schaffen!» darauf aufmerksam, dass es nur ohne das NATO-Kriegsbündnis nachhaltig Frieden geben kann.

«NATO will Ukrainekrieg verlängern»

28. Juni 2022

Ende Juni findet in Madrid der erste NATO-Gipfel nach Beginn des Ukrainekrieges statt. Auf dem Programm steht unter anderem die Ausweitung der NATO auf Schweden und Finnland, der Ausbau der NATO-Streitkräfte und die Spannungen mit Russland und China. Der Weltfriedensrat hat zu Protesten gegen den NATO-Gipfel aufgerufen. Ein Gespräch mit Iraklis Tsavdaridis, dem Exekutivsekretär des Weltfriedensrats.

Krieg spaltet

27. Juni 2022

Eine Umfrage der Denkfabrik ECFR zeigt bezüglich des Ukraine-Krieges eine deutliche Spaltung in der Bevölkerung der europäischen Staaten. Neben denjenigen, die auf eine komplette Niederlage Russlands hoffen, gibt es immer mehr Menschen, die einen raschen Frieden fordern – auch wenn die Ukraine Zugeständnisse machen muss.

Weltfriedensrat: Ja zum Frieden – Nein zur NATO!

19. Juni 2022

Der Weltfriedensrat ruft alle Mitglieder und befreundeten Organisationen weltweit auf, Protestveranstaltungen, Kundgebungen und Demonstrationen rund um den NATO-Gipfel in Madrid am 29. und 30. Juni zu organisieren und durchzuführen, um die imperialistischen Pläne und Aktionen der NATO anzuprangern.

Abrüstung und Dialog statt Milliarden für Waffen!

12. Juni 2022

Der Schweiz steht eine beispiellose Aufrüstungswelle bevor. Der Bund plant bis 2030 eine Anhebung des Militärbudgets um mehr als drei Milliarden Franken. Die Mehrausgaben sollen durch Sparprogramme im Sozialbereich, in der Bildung und in der Entwicklungshilfe bewältigt werden. Die SFB stellt sich entschieden gegen dieses Aufrüstungsvorhaben und den damit einhergehenden sozialen Abbau.

«Unser Ziel muss Deeskalation sein»

9. Juni 2022

Die Schweizer Friedensbewegung (SFB) setzt sich seit ihrer Gründung für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenwürde ein. Angesichts des Kriegs in der Ukraine führte die sozialistische Zeitung «vorwärts» ein Interview mit Tarek Idri von der SFB.

Statement U.S. Peace Council: Manufactured Crisis in Ukraine is Victimizing the World’s Peoples

13. Mai 2022

With the conflict in Ukraine entering its third month, the likelihood of a successfully negotiated peace — an immediate necessity — is becoming ever more remote.

Replik auf den WOZ-Artikel vom 28.04.22

5. Mai 2022

Die Wochenzeitung (WOZ) hat in einem Artikel von Sarah Schmalz am 28. April die Schweizerische Friedensbewegung (SFB) scharf attackiert und mit übelsten Verleumdungen überzogen. Die Grundlage dafür? Keine Belege, keine Zitate, durchwegs blosse Unterstellungen.

UW 02/2022

3. Mai 2022

UW 01/2022

8. März 2022

Anmeldung Newsletter

Für den Newsletter anmelden
chris-slupski-433343-unsplash

Ich möchte mitmachen!

Du möchtest die Friedensbewegung unterstützen oder dich aktiv engagieren? Dann werde Mitglied, abonniere unsere Zeitung "Unsere Welt" oder hilf uns mit einer Spende.

Hilf uns mit einer Spende: CH 72 0900 0000 4000 1627 7